För­der­ver­ein

Der Ver­ein der Freun­de und För­de­rer der Zie­ge­lei und Gips­hüt­ten Wester­egeln e.V.

Mit dem Erwerb des Are­als der Alten Zie­ge­lei auf dem Kalk­berg in Wester­egeln im Jah­re 1996/1997 ver­band der dama­li­ge Geschäfts­füh­rer der Bie­le­fel­der Gesell­schaft für Arbeit und Berufs­för­de­rung (GAB) Franz Schaible die Idee, einen För­der­ver­ein ins Leben zu rufen, um inter­es­sier­te und enga­gier­te Bür­ger der Regi­on zu gewin­nen, die die Sanie­rungs­ar­beit in der Zie­ge­lei unter­stüt­zen, sie bekannt machen und zu neu­em Leben erwecken.

Als im Febru­ar 1998 der För­der­ver­ein sei­ne Grün­dung bekannt­gab, waren es 23 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die bereit waren, an die­sem Vor­ha­ben mit­zu­wir­ken. Unter ihnen befan­den sich ehe­ma­li­ge Zie­ge­lei­mit­ar­bei­ter, Künst­ler, Hei­ma­this­to­ri­ker, Kom­mu­nal­po­li­ti­ker und Leh­rer. So lud man schon am 19. Sep­tem­ber 1998 zu einem ers­ten klei­nen Zie­ge­lei­fest ein, um wei­te­re Mit­strei­ter zu gewin­nen. Vie­le kamen, um zu sehen, was da noch stand und ent­ste­hen soll­te. Vie­le waren aber auch skep­tisch, da man inzwi­schen wuss­te, dass hier oben nie wie­der Zie­gel in gro­ßem Umfang gebrannt wer­den wür­den: Mit recht hat­te der Umwelt­schutz eine sei­ner­zeit nicht finan­zier­ba­re Fil­ter­an­la­ge für den Zie­ge­leischorn­stein für den Fall ein­ge­for­dert, dass die Zie­ge­lei wie­der in Betrieb gehen wür­de. Aber Beson­der­hei­ten der Alten Zie­ge­lei Wester­egeln – der längs­te Hoffmann‘sche Ring­ofen Euro­pas, die alte, noch funk­tio­nie­ren­de Zie­ge­lei­tech­nik wie der Hän­­ge­­scha­­len-Kreis­­tran­s­­por­­teur, der Kol­ler­gang, die Schli­ckey­sen­pres­se, aber auch die geo­lo­gisch sel­te­nen Auf­schlüs­se und das ent­ste­hen­de Bio­top in der Ton­gru­be, die Feld­bahn­an­la­ge u.v.m. – die­se Schät­ze soll­ten erhal­ten werden.

Der För­der­ver­ein stell­te sich von Anfang an aktiv an die Sei­te der Eigen­tü­mer, unter­stütz­te die von die­sen ins Leben geru­fe­nen Arbeits­be­schaf­fungs­maß­nah­men auch mit Taten, sorg­te für die Erar­bei­tung der erfor­der­li­chen denk­mal­pfle­ge­ri­schen Ziel­stel­lung und für umfas­sen­de Auf­klä­rung über den his­to­ri­schen Ort. Gleich­zei­tig wur­den auf Ein­la­dung Fach­leu­te der Deut­schen Zie­gel­in­dus­trie wirk­sam, es kamen Exper­ten der Gips­her­stel­lung auf den Kalk­berg. Auch Schü­le­rin­nen und Schü­ler, Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten, Wis­sen­schaft­ler, Hob­by­for­scher und Archäo­lo­gen erfuh­ren durch Exkur­sio­nen und Füh­run­gen, die die Mit­glie­der des För­der­ver­eins durch­führ­ten, Berei­chern­des über das Zie­gel­ei­ge­län­de. Am ers­ten Sams­tag im Juni jeden Jah­res – mit Aus­nah­me derer wäh­rend der Coro­­na-Pan­­de­­mie 2020 und 2021 – ver­an­stal­tet der För­der­ver­ein zusam­men mit der Sozi­al-Akti­en-Gesel­l­­schaft Bie­le­feld und in Koope­ra­ti­on mit vie­len Betei­lig­ten seit nun­mehr 22 Jah­ren das heu­ti­ge Zie­­ge­­lei- und Feld­bahn­fest, das jeweils von bis zu 800 Besu­che­rin­nen und Besu­chern fre­quen­tiert wird.

Bei den immer wie­der statt­fin­den­den Ver­samm­lun­gen kamen und kom­men ehe­ma­li­ge Zieg­ler und Freun­din­nen und Freun­de der Alten Zie­ge­lei Wester­egeln zusam­men, die mit ihren sach­kun­di­gen Hin­wei­sen den denk­mal­pfle­ge­ri­sche Arbeit berei­chern. Erkennt­nis­se aus der Gips- und Zie­gelb­rand­ge­schich­te wur­den bei den vom Ver­ein initi­ier­ten Frei­le­gun­gen von unter­ir­di­schen Brenn­öfen mit Unter­stüt­zung der ört­li­chen Spar­kas­se gewon­nen, die sehr zum Anse­hen des denk­mal­pfle­ge­ri­schen Vor­ha­bens in der Fach­welt bei­tru­gen. Über­zeu­gen­der Aus­druck die­ser Tat­sa­che war zudem die erst­mals im Jah­re 2009 durch­ge­führ­te Inter­na­tio­na­le Tagung des Bun­des­ver­ban­des der Deut­schen Zie­gel­in­dus­trie in Wester­egeln.
Bereits drei Jah­re nach Grün­dung des Ver­eins zeich­ne­te der Land­kreis Staß­furt die­sen mit dem Hei­mat­preis des Land­krei­ses aus, die Mit­ge­stal­tung der Volks- und Hei­mat­fes­te des Ter­ri­to­ri­ums sowie der jähr­lich statt­fin­den­den Sach­­sen-Anhalt-Tag war für die Mit­glie­der des Ver­eins stets Ehren­sa­che. Seit der Ver­öf­fent­li­chung des ‚gro­ßen‘ Buches über die Geschich­te und Gegen­wart der Alten Zie­ge­lei Wester­egeln ist das Gesamt­pro­jekt auch weit über die Gren­zen der Mag­de­bur­ger Bör­de bekannt.

Im Vor­stand enga­gie­ren sich lan­ge Zeit Prof. Dr. Andre­as Beau­g­rand (Vor­sit­zen­der), bis zu sei­nem plötz­li­chen Tod Anfang 2022 Karl-Heinz Schrei­ber (Stellv. Vor­sit­zen­der) und Caro­la Böne­cke (Schatz­meis­te­rin). Seit Juni 2022 besteht der Vor­stand aus Prof. Dr. Andre­as Beau­g­rand (Vor­sit­zen­der), Jaque­line Ziel­ke (stellv. Vor­sit­zen­de) und Caro­la Böne­cke (Schatz­meis­te­rin). Im Ver­ein sind es heu­te ins­be­son­de­re Geb­hard Hil­de­brandt, Mar­lies Hil­de­brandt, Klaus-Otto Jen­ke, Uschi Loof, Sieg­fried May­er, Hans-Jochen Oel­gart, Gün­ter Stock, Chris­ti­ne und Sabi­ne Urbat und vie­le ande­re Freun­din­nen und Freun­de mehr.

Kon­takt

Prof. Dr. Andre­as Beau­g­rand
beaugrand@stiftung-solidaritaet.de