Sozial-Aktien-Gesellschaft Bielefeld

Die Sozial-Aktien-Gesellschaft Bielefeld befindet sich zurzeit zu einem großen Teil im Besitz der Stiftung Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut, die durch die Bezirksregierung Detmold am 8. Juli 1999 als rechtlich eigenständige Stiftung bürgerlichen Rechts anerkannt worden ist. Der Besitzanteil der Stiftung am Kapital der Aktiengesellschaft reduziert sich in dem Maße, wie die seit dem 6. Dezember 2000 verkäuflichen Inhaberaktien von neuen Aktionären erworben werden. Das ursprüngliche Aktienkapital beträgt 550.000,- Euro. Durch den Erhöhungsbeschluss vom 26. August 1999 wurde das Aktienkapital durch die Ausgabe neuer Aktien in einem Wert von bis zu 275.000 erhöht. Hierdurch wird eine breite Aktienstreuung gewährleistet. Die Sozial-Aktien-Gesellschaft Bielefeld ist Eigentümerin von insgesamt zehn Liegenschaften in Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Thüringen, die hauptsächlich von gemeinnützigen Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaften angemietet werden.

Die Jahresüberschüsse dienen gemäß Satzung folgenden Zwecken:
Zweck der Sozial-Aktien-Gesellschaft Bielefeld ist die Beschaffung von Mitteln für die Verwirklichung der steuerbegünstigten Zwecke einer anderen Körperschaft oder für die Verwirklichung steuerbegünstigter Zwecke durch eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Hierbei ist vorrangig eine Förderung folgender Bereiche vorgesehen:

  • Hilfe und Unterstützung von Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind oder deren wirtschaftliche Lage aus besonderen Gründen zu einer Notlage geworden ist;
  • Bildung und Erziehung;
  • Wissenschaft und Forschung;
  • Kunst und Kultur;
  • Natur- und Tierschutz ggf. auch Umweltschutz;
  • Unterstützung des durch die gemeinnützige Stiftung Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut ausgelobten jährlichen „Förderpreis der Solidarität“.

Zur Finanzierung ihres gemeinnützigen Zwecks stellt die Sozial-Aktien-Gesellschaft Bielefeld die aus ihrem Vermögen (z.B. Aktienkapital, Liegenschaften wie die Alte Ziegelei Westeregeln und andere mehr, Beteiligungen oder anderem Kapitalvermögen) erwirtschafteten Beträge zur Verfügung. Die aus dem Vermögen der Sozial-Aktien-Gesellschaft Bielefeld erzielten Erträge sind zur Erfüllung des Gesellschaftszweckes zeitnah zu verwenden. Die jährliche Hauptversammlung der Aktionäre entscheidet über die konkrete Jahresüberschussverwendung im Sinne der oben genannten gemeinnützigen bez. mildtätigen Zwecke, bezüglich derjenigen Aktien bei denen der jeweilige Ersterwerber keinen konkreten gemeinnützigen Zuwendungsempfänger festgelegt hat.